Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 24. Februar 2021 14:33 Uhr

„Ein-Mann-Kundgebung“ rund um den Wochenmarkt ruft zweimal Polizei auf den Plan

Höxter (TKu). Für großes Aufsehen sorgte am Mittwochvormittag eine „Ein-Mann-Kundgebung“ rund um den Wochenmarkt in Höxter, die sogar zweimal die Polizei auf den Plan rief. Eine Person, die sich mit einem Megaphone ausstattete, demonstrierte rund um den Höxteraner Wochenmarkt gegen die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen, gegen Impfungen und entsprechende Testungen. Mit seinem Megaphone beschallte er den Großteil des Marktplatzes von Höxter. Zweimal rückte die Polizei an, die von Marktplatzgängern verständigt worden war. Die Kundgebung sei laut Polizei aber nicht zu beanstanden, da sie über das Ordnungsamt angemeldet worden sei. Die Veranstaltung verursachte viele Diskussionen auf dem Höxteraner Marktplatz. „Blödsinn“, meinte eine Höxteranerin in Richtung der protestierenden Person. Eine 41-Jährige aus Holzminden, die ihren Namen ebenfalls nicht nennen wollte, fand, dass man sich auch damit auseinandersetzen müsse. Der Demonstrant auf dem Höxteraner Marktplatz habe bereits mehrere Autokorsos in Höxter, Holzminden und in der Region organisiert, um für seine Ansichten zu demonstrieren.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang