Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 14. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Höxter (red). In der Nacht zum Samstag kam es am Freizeitsee Höxter Ahlemeyer zu einem Brand in einem offenen Holzunterstand. Die Einsatzkräfte wurden gegen 0:50 Uhr alarmiert und waren bis 3:00 Uhr im Einsatz. Der direkt am See gelegene Unterstand aus Holz brannte in voller Ausdehnung und auch komplett bis auf die Grundpfeiler nieder. Die Kreisleitstelle der Feuerwehr und des Rettungsdienstes in Brakel mobilisierte nach dem Alarm sofort Einheiten aus Godelheim und Ottbergen, sowie den Rettungsdienst Höxter und die Polizei des Kreises Höxter. Kurze Zeit später wurde auch ein Tanklöschfahrzeug aus Höxter nach alarmiert. Insgesamt waren drei Löschfahrzeuge sowie weitere Unterstützungskräfte vor Ort unter der Einsatzleitung von Brandmeister Benjamin Mutter vom Löschzug 5. Beim Eintreffen der ersten Einheiten stand die Gartenhütte bereits in Vollbrand, und das Feuer drohte auf das umliegende Gebüsch überzugreifen, wie es die Feuerwehr auf ihrer Internetseite beschreibt. Personen seien zu keiner Zeit in Gefahr gewesen, heißt es weiter von der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte begannen sofort mit der Erkundung der Einsatzstelle und leiteten die ersten Löschmaßnahmen ein. Unter Atemschutz nahm ein Trupp ein C-Rohr vor. Aufgrund der Ausmaße des Brandes wurde zusätzlich ein Tanklöschfahrzeug (TLF 3000) aus Höxter nachgefordert. Um alle restlichen Glutnester auch vollständig abzulöschen, kam auch eine Wärmebildkamera zum Einsatz. Nachdem das Feuer gelöscht war, übergab die Feuerwehr die Einsatzstelle an die Polizei, die nun die Brandermittlung aufnehmen wird. Zurzeit kann zur Brandursache noch keine Auskunft gegeben werden. Hinweise nimmt die Polizeibehörde Höxter unter der Telefonnummer 05271 / 962-0 jederzeit entgegen.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Höxter

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg