Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 19. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Godelheim (TKu). Im zweiten Anlauf war das Godelheimer Schützenfest ein großer Erfolg. Die Regenschirme wurden nicht gebraucht, der Starkregen, der im vergangenen Jahr beim eigentlichen Jubiläumsschützenfest „450 Jahre Heimat- und Schützenverein Godelheim“ vom Himmel kam, blieb zum Glück aus. Viel wichtiger ist aber, dass Schützenkönig Yannik Bodemann diesmal auch mit von der Partie war. Aufgrund eines akuten schweren Krankheitsfalles in der Familie konnte Yannik Bodemann im vergangenen Jahr nicht an dem Jubiläumsschützenfest teilnehmen. Das holte er nun aber nach, zusammen mit seiner Königin Johanna Dohmann, womit das Jubiläumsschützenfest bei den Godelheimern nun auch in positiver Erinnerung bleiben kann. Das Fest startete bereits am Freitag mit einem Festzug, einer Kranzniederlegung und Großem Zapfenstreich. Abends hieß es dann „Die jungen Schützen laden ein“. Veranstaltet wurde ein Tanzabend im Festzelt mit DJ „Mr. White“.

Viele Godelheimer Bürgerinnen und Bürger waren am Samstag erschienen, um bei schönstem Kaiserwetter dem Königspaar und dem Hofstaat, bestehend aus Jan Kirchhoff und Finja Wennemann, Benjamin Mutter und Ann-Kathrin Gabriel, Philip Laufer und Lina Kröller, Laurenz Dohmann und Eileen Ridder sowie Nico Waldeyer und Marie Bömelburg, freudig zuzujubeln. Begleitet von den Königsoffizieren Valentin Schmitz und Raphael Mutter marschierten sie beim großen Festumzug zusammen mit den befreundeten Schützen aus Bosseborn, Bruchhausen, Höxter und Ottbergen durch die Ortschaft. Die Königsparade und die Festansprache wurde am Kirchplatz vollzogen, wo auch Höxters Bürgermeister Daniel Hartmann seine Ansprache hielt und hinsichtlich der Europawahl am Sonntag dazu aufrief, die „demokratischen Kräfte“ zu stärken. Mit einer Schützenmesse im Festzelt und einem Schützenfrühstück startete der dritte und letzte Schützenfesttag am vergangenen Sonntag. Nachmittags übernahmen die Kinder das Zepter mit einem Kinderumzug und einem anschließenden Kinderfest.

Und das Herz schlug auch in Godelheim für die schwer erkranke Ida aus Brenkhausen: Erneut waren die Menschen unter dem Motto „Ida will leben“ während einer Großveranstaltung im Höxteraner Stadtgebiet dazu aufgerufen, sich für die DKMS als potenzielle Knochenmarkspender typisieren zu lassen. Das dreijährige Mädchen benötigt einen Knochenmarkspender, der noch immer nicht gefunden ist, aber dringend gebraucht wird, damit Ida ihre schwere Krankheit besiegen kann. Der Vorsitzende des Heimat- und Schützenvereins Godelheim, Thorsten Scherf, betonte, wie wichtig dem Verein diese Aktion sei. Wie alle Schützen hofft Scherf von ganzem Herzen, das für Ida schnell ein Spender gefunden werden kann.

Fotos: Daniel Hartmann

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg