Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 19. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Borgentreich (red). Der voluminöse „Weser-Börde-Diemel-Egge-Pokal“, kurz WBDE-Cup des Boule-Sports, bleibt für ein weiteres Jahr in Borgentreich stehen. Im traditionellen Herbst-Bouleturnier der Bouletten BSG Borgentreich sicherten sich die einheimischen Spieler Hubertus Hartmann und Klaus Jürgens den Sieg und somit den Pokal. Im vorigen Jahr hatten die Bouletten-Spieler Jo Evers und Thies Hoffmann den Wanderpreis zum ersten Mal in die Orgelstadt geholt.

Mit vierzig angemeldeten Doublette-Teams (je zwei Personen) war es das bisher größte Bouleturnier im Kreis Höxter, das Turnier-Chef Winfried Gawandtka jemals organisierte. „Vier Teams mussten aus verschiedenen Gründen absagen“, so der Organisator, „so dass wir mit 36 Teams auf 18 Bahnen auf dem Boulodrom in Körbecke starten konnten.“ Fleißige Helferinnen und Helfer hatten die Anlage des VfB Körbecke bestens präpariert und der Sportverein steuerte noch eine Reihe von Gartenzelten zum Schutz vor der sengenden Spätsommersonne bei. Im Hintergrund steuerte Ralph Striewe den Computer mit dem üblichen „Schweizer System“. Aufgrund der zu erwartenden Wetterlage hatte die Turnierorganisation den Tag auf fünf Spiele zu je vierzig Minuten begrenzt, um dazwischen ausreichend Zeit für Erholungspausen zu haben, denn die Spielfelder lagen schattenlos in der prallen Sonne. Kühlende Getränke aus dem Kühlwagen vom REWE Borgentreich waren daher heiß begehrt. Den Mittagsimbiss (O-Ton Teilnehmer: „Wie immer die leckeren Buletten mit Salat“) lieferte die Fleischerei Bartoldus frisch aus der Pfanne.

Das Starterfeld war weit gestreut. Nicht nur aus dem Kreis Höxter, zum Beispiel aus Lütmarsen, Borgentreich, Brenkhausen, Brakel, Wehrden, Peckelsheim, Warburg, Beverungen, Eissen, Bredenborn, Körbecke, Dalhausen und Bonenburg, waren Boule-Begeisterte angereist, sondern auch aus Rinteln, Reelkirchen, Altenbeken, Schieder, Boffzen und Oesdorf. „Das zeigt“, so BSG-Vorstand Gisela Lattrich, die als eine der Helferinnen fungierte, „dass unsere Turniere in der weiten Region beliebt und die Startplätze begehrt sind.“

Gegen 16 Uhr, alle Teilnehmenden waren sichtlich ausgepowert, spuckte der Computer die Siegerliste aus. Mit fünf Siegen (also alle Spiele gewonnen) und 32 Saldopunkten konnte dem Bouletten-Team Hubertus Hartmann und Klaus Jürgens der Sieg und damit auch der WBDE-Cup zugesprochen werden. Dass sich die weite Anreise aus Rinteln gelohnt hatte, zeigt sich bei Aras Balic und seiner Partnerin Martina Link, denn sie sicherten sich mit vier Siegen und 35 Saldopunkten den 2. Platz. Bei Punktgleichstand konnte der 3. Platz gleich doppelt vergeben werden: Für Helmut Dierkes/Karsten Engelhardt (Bouletten) und Ralf Pommerenke/Uwe Kazubski (Germanenbouler Eissen) standen je vier Siege und 29 Saldopunkte zu Buche. Mit ebenfalls je vier Siegen, aber unterschiedlichen Saldopunkten gingen die weiteren Plätze an die Teams aus Bonenburg, Schieder, Reelkirchen/Altenbeken und Brakel.

Eine nette Geste ist bei den Herbst-Turnieren der Bouletten, dass auch die letztplatzierten Teilnehmenden einen Wanderpreis erhalten. So konnte Dirk Scheerer mit seiner Partnerin Sieglinde Tabaka von der Lebenshilfe Peckelsheim schon zum vierten Mal das bunte „Schweinchen“ in Empfang nehmen. „Wie üblich bei Wanderpreisen“, so Turnier-Chef Gawandtka, „geht der Preis jetzt dauerhaft in den Besitz der Lebenshilfe-Teams über.“ Im Rahmen einer gelebten Inklusion nehmen geistig behinderte Teilnehmende der Lebenshilfe und des Heilpädagogischen Zentrums Warburg seit Jahren an den Boule-Turnieren der Bouletten BSG Borgentreich teil.

Das Saisonabschlussturnier findet traditionell am Samstag, 28. Oktober, im Schlosspark Wehrden statt. Weitere Informationen findet man im Netz unter www.boule-wbde.jimdosite.com

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg